Online Patientenportale für Krankenhäuser nach §19 KHSFV

Online Patientenportal im Krankenhaus nach §19 KHSFV

Krankenhäuser im Zugzwang zur Digitalisierung

Die deutschen Krankenhäuser werden digitaler. Nachdem zunächst Visionäre an die Übertragung des Check-In Gedankens vom Flughafen auf das Krankenhaus überzeugt waren, macht es die Bundesregierung mit dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) nun allen Kliniken leicht, den erfolgreichen Beispielen für eine digitale Vernetzung mit Patienten und Partnern zu folgen. Die Einführung von Online Patientenportalen für Krankenhäuser nach §19 KHSFV wird nicht nur substanziell gefördert, sondern in Kürze sogar Pflicht. Eine fehlende Umsetzung wird dann zu Abschlägen führen.

Für die POLAVIS und Ihre Kunden kommt diese Entscheidung gerade recht. Die Krankenhäuser, die sich bereits auf den Weg gemacht und das digitale POLAVIS-Portal eingeführt haben, werden in ihrer Entscheidung explizit bestätigt. Sie können ihr POLAVIS Patientenportal individuell mit den weiteren Modulen ausbauen und dabei von der Förderung im Rahmen des KHZG profitieren. Neukunden können von der langjährigen Erfahrungen und bestehenden Schnittstellen profitieren und schnell mit der Einführung eines digitalen Patientenportals im Krankenhaus starten.

POLAVIS bietet als spezialisierter Anbieter für Online Patientenportale in allen geforderten Bereichen nach §19 KHSFV Lösungsbausteine für Krankenhäuser an. Aufgrund der Fülle der Themen empfiehlt es sich für jedes Krankenhaus frühzeitig eine Roadmap zu erstellen, und die stufenweise Einführung der Module innerhalb der vorgegebenen Frist einzuplanen.

Muss-Kriterien und Anforderungen an digitale Patientenportale nach §19 KHSFV

Nach den Anforderungen des § 19 KHSFV muss es ein digitales Aufnahmemanagement Patienten und Leistungserbringern ermöglichen, Termine vorab online zu vereinbaren und zu verwalten. Relevante Informationen und Dokumente für die stationäre oder teilstationäre Aufnahme im Krankenhaus müssen ebenfalls digital über das Online Patientenportal ausgetauscht und verarbeitet werden können. Ferner müssen eine direkte Kommunikation zwischen Patienten und Aufnahmepersonal im Krankenhaus sowie Schnittstellen zu bestehenden KIS-Systemen sichergestellt werden.

POLAVIS bietet mit dem Aufnahme Manager und der Online Terminbuchung die passenden Produkte, die alle MUSS-Kriterien nach 4.3.2.1 erfüllen und darüber hinaus weitere individuell konfigurierbare Funktionen für Krankenhäuser bieten. In der Gestaltung der Workflows können bestehende Komponenten integriert oder Drittanbieter in der einheitlichen Portaloberfläche eingebunden werden. POLAVIS bieten als einziger Anbieter eine vollständige On-Premise Datenhaltung an, die in der IT-Landschaft des Krankenhauses gemäß der individuellen Standards eingerichtet wird.

Die Einführung eines digitalen Onboardings ist nicht nur ein zeitgemäßes und attraktives Angebot an die Patienten, sondern erfordert auch ein Umdenken  und eine Anpassung der gewohnten Abläufe bei den Mitarbeitern der Patientenaufnahme im Krankenhaus oder in den Ambulanzen. Mit POLAVIS ist ein smarter Einstieg möglich: die Kommunikation und Informationsbereitstellung an die Patienten kann über das Online Patientenportal auch automatisch erfolgen, so dass die Patienten sich nicht selbst anmelden müssen. Das schafft Vertrauen und einen leichten Zugang.

Patienten sollen im Rahmen des digitalen Behandlungsmanagements jederzeit in der Lage sein, auf relevante Informationen zu Ihrem Aufenthalt im Krankenhaus und ihres Behandlungsablaufes zuzugreifen. Mitarbeiter des Krankenhauses sollen ebenfalls die Möglichkeit bekommen, im Rahmen einer digitalen Visite relevante Informationen zum Patienten, insbesondere im KIS und Patientendatenmanagementsystem über das Online Patientenportal einsehen zu können. Die Speicherung der Daten muss dabei schließlich auch in einer elektronischen Patientenakte erfolgen können.

Für das Behandlungsmanagement ist die Bereitstellung von medizinischen Informationen und Ereignissen zentral. POLAVIS bietet speziell auf den Nutzerkreis zugeschnittene Portal-Oberflächen, die natürlich für die Medizinier anders als für die Patienten gestaltet werden müssen. So ist die mobile und digitale Visite Teil des POLAVIS Kommunikationsportals, das neben dem Zugriff auf die aktuelle Dokumentation und Dokumente auch einfache und sichere Interaktion mit Kollegen unterstützt. POLAVIS kann neben dem KIS auch direkt  in die RIS/PACS-Workflows intergriert werden. Patienten und Ärzte können neben den Behandlungsergebnissen und Dokumenten entsprechend auch automatisiert radiologische Bilder über das digitale Patientenportal abrufen.

In der Konfiguration für den Tagesplan können die Patienten über relevante Untersuchungstermine informiert werden. Damit diese nicht manuell und damit fehleranfällig durch das Klinikpersonal erfasst werden müssen, können diese direkt aus dem KIS-System an die Patienten über das Online Patientenportal ausgespielt werden. Wichtig ist, dass die Krankenhäuser über die notwendigen Strukturen und Prozesse verfügen, damit Untersuchungstermine tatsächlich ausreichend detailliert geplant und aktuell sind.

Funktionen im Rahmen des digitalen Entlass- und Überleitungsmanagements beziehen sich insbesondere auf den strukturierten Datenaustausch und die Kommunikation zwischen dem Krankenhaus und  unterschiedlichen Leistungserbringern im Rahmen der Behandlungskette. Mitarbeiter müssen die Option erhalten, Versorgungsbedarfe und Kapazitäten über das digitale Patientenportal melden zu können.

Das POLAVIS Kommunikationsportal ermöglicht den direkten und automatisierten Zugriff auf ausgewählte Patientendaten für berechtigte Nutzer. Die Daten werden üblicherweise über die Standardformate wie HL7, HL7 FHIR und DICOM bereitgestellt. Neben KIS und RIS/PACS können auch Archivsysteme angebunden werden. Fälle, die für die Überleitung bzw. Weiterbehandlung z.B. in Reha oder Pflege qualifizieren, können im KIS gekennzeichnet und Zugriffsberechtigungen gesetzt werden. Der Sozialdienst sowie zugelassene externe Einrichtungen können Daten einsehen, zu Fällen kommunizieren und Dokumente optional in die eigenen Systeme übernehmen.

Im Rahmen der gemeinsamen Fallbesprechungen können über die POLAVIS Boards wie dem Tumorboard die regionalen Akteure sicher interagieren, ohne dass der Patient direkt auch ein Fall im eigenen Haus sein muss. Das Online Portal bietet hier die Möglichkeit für Daten- und Dokumentenaustausch sowie die Vorstellung und Administration über Workflows. Über spezielle Formulare und Reports können auch Kapazitäten über das Online Portal gemeldet und Bedarfe eingesehen werden.

Muss-Kriterien und Anforderungen an digitale Patientenportale nach §19 KHSFV

Nach den Anforderungen des § 19 KHSFV muss es ein digitales Aufnahmemanagement Patienten und Leistungserbringern ermöglichen, Termine vorab online zu vereinbaren und zu verwalten. Relevante Informationen und Dokumente für die stationäre oder teilstationäre Aufnahme im Krankenhaus müssen ebenfalls digital über das Online Patientenportal ausgetauscht und verarbeitet werden können. Ferner müssen eine direkte Kommunikation zwischen Patienten und Aufnahmepersonal im Krankenhaus sowie Schnittstellen zu bestehenden KIS-Systemen sichergestellt werden.

POLAVIS bietet mit dem Aufnahme Manager und der Online Terminbuchung die passenden Produkte, die alle MUSS-Kriterien nach 4.3.2.1 erfüllen und darüber hinaus weitere individuell konfigurierbare Funktionen für Krankenhäuser bieten. In der Gestaltung der Workflows können bestehende Komponenten integriert oder Drittanbieter in der einheitlichen Portaloberfläche eingebunden werden. POLAVIS bieten als einziger Anbieter eine vollständige On-Premise Datenhaltung an, die in der IT-Landschaft des Krankenhauses gemäß der individuellen Standards eingerichtet wird.

Die Einführung eines digitalen Onboardings ist nicht nur ein zeitgemäßes und attraktives Angebot an die Patienten, sondern erfordert auch ein Umdenken  und eine Anpassung der gewohnten Abläufe bei den Mitarbeitern der Patientenaufnahme im Krankenhaus oder in den Ambulanzen. Mit POLAVIS ist ein smarter Einstieg möglich: die Kommunikation und Informationsbereitstellung an die Patienten kann über das Online Patientenportal auch automatisch erfolgen, so dass die Patienten sich nicht selbst anmelden müssen. Das schafft Vertrauen und einen leichten Zugang.

Patienten sollen im Rahmen des digitalen Behandlungsmanagements jederzeit in der Lage sein, auf relevante Informationen zu Ihrem Aufenthalt im Krankenhaus und ihres Behandlungsablaufes zuzugreifen. Mitarbeiter des Krankenhauses sollen ebenfalls die Möglichkeit bekommen, im Rahmen einer digitalen Visite relevante Informationen zum Patienten, insbesondere im KIS und Patientendatenmanagementsystem über das Online Patientenportal einsehen zu können. Die Speicherung der Daten muss dabei schließlich auch in einer elektronischen Patientenakte erfolgen können.

Für das Behandlungsmanagement ist die Bereitstellung von medizinischen Informationen und Ereignissen zentral. POLAVIS bietet speziell auf den Nutzerkreis zugeschnittene Portal-Oberflächen, die natürlich für die Medizinier anders als für die Patienten gestaltet werden müssen. So ist die mobile und digitale Visite Teil des POLAVIS Kommunikationsportals, das neben dem Zugriff auf die aktuelle Dokumentation und Dokumente auch einfache und sichere Interaktion mit Kollegen unterstützt. POLAVIS kann neben dem KIS auch direkt  in die RIS/PACS-Workflows intergriert werden. Patienten und Ärzte können neben den Behandlungsergebnissen und Dokumenten entsprechend auch automatisiert radiologische Bilder über das digitale Patientenportal abrufen.

In der Konfiguration für den Tagesplan können die Patienten über relevante Untersuchungstermine informiert werden. Damit diese nicht manuell und damit fehleranfällig durch das Klinikpersonal erfasst werden müssen, können diese direkt aus dem KIS-System an die Patienten über das Online Patientenportal ausgespielt werden. Wichtig ist, dass die Krankenhäuser über die notwendigen Strukturen und Prozesse verfügen, damit Untersuchungstermine tatsächlich ausreichend detailliert geplant und aktuell sind.

Funktionen im Rahmen des digitalen Entlass- und Überleitungsmanagements beziehen sich insbesondere auf den strukturierten Datenaustausch und die Kommunikation zwischen dem Krankenhaus und  unterschiedlichen Leistungserbringern im Rahmen der Behandlungskette. Mitarbeiter müssen die Option erhalten, Versorgungsbedarfe und Kapazitäten über das digitale Patientenportal melden zu können.

Das POLAVIS Kommunikationsportal ermöglicht den direkten und automatisierten Zugriff auf ausgewählte Patientendaten für berechtigte Nutzer. Die Daten werden üblicherweise über die Standardformate wie HL7, HL7 FHIR und DICOM bereitgestellt. Neben KIS und RIS/PACS können auch Archivsysteme angebunden werden. Fälle, die für die Überleitung bzw. Weiterbehandlung z.B. in Reha oder Pflege qualifizieren, können im KIS gekennzeichnet und Zugriffsberechtigungen gesetzt werden. Der Sozialdienst sowie zugelassene externe Einrichtungen können Daten einsehen, zu Fällen kommunizieren und Dokumente optional in die eigenen Systeme übernehmen.

Im Rahmen der gemeinsamen Fallbesprechungen können über die POLAVIS Boards wie dem Tumorboard die regionalen Akteure sicher interagieren, ohne dass der Patient direkt auch ein Fall im eigenen Haus sein muss. Das Online Portal bietet hier die Möglichkeit für Daten- und Dokumentenaustausch sowie die Vorstellung und Administration über Workflows. Über spezielle Formulare und Reports können auch Kapazitäten über das Online Portal gemeldet und Bedarfe eingesehen werden.

Unterstützung für die Planung
und Umsetzung Ihrer Projekte!

Unterstützung für die Planung und Umsetzung Ihrer Projekte!

Für die erforderliche Unterstützung geförderter Vorhaben nach §19 KHSFV verfügt POLAVIS über die notwendige Zertifizierung des BAS über die Berechtigung nach § 21 Absatz 5 Satz 1 Krankenhausstrukturfonds-Verordnung (KHSFV).

Modulares Online Patientenportal und intersektorale Kommunikation

Die POLAVIS Plattform

Der modulare Aufbau der POLAVIS Plattform unterstützt Krankenhäuser dabei, eine integrierte Komplettlösung einzuführen, die alle MUSS-Kriterien nach §19 KHSFV erfüllt. Das Online Patientenportal kann nach Bedarf stufenweise für die unterschiedlichen Anwendungsfälle und Prozesse im Krankenhaus konfiguriert werden.

POLAVIS Plattform

Für alle Kliniken nutzbar-
Jetzt unverbindlich Informationen oder Präsentation zum Patientenportal nach §19 KHSFV anfordern!

Für alle Kliniken nutzbar-
Unverbindlich Informationen oder Präsentation zum Patientenportal nach §19 KHSFV anfordern!

    <