Die Vernetzung der Systeme und die Hoffnung in eine universelle Schnittstelle

Thorsten Schütz, IT-Leiter Klinikum Itzehoe über Vernetzung, Krankenhaus-IT und die Interoperabilität der Systeme

Wenn es um flächendeckenden WLAN und die Vernetzung der Systeme in Krankenhäusern geht, fehlt es in der Krankenhauslandschaft oft noch an den Basisvoraussetzungen. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, kann man auch die ärztlichen- und die Pflegeprozesse optimal unterstützen. Im Klinikum Itzehoe werden mobile Anwendungen für die Dokumentation im ärztlichen- und dem Pflegebereich verwendet und erweisen sich als Motivationsschub für die Mitarbeiter. Wenn man mit dem iPad dort dokumentieren kann, wo die Daten anfallen und die Daten abfragen kann, wo sie nötig sind, entsteht ein echter Nutzen und man bekommt auch die Mitarbeiter dazu, diese Anwendungen intensiver zu nutzen. Für einen effizienten Datenaustausch müssen die Systeme natürlich gut miteinander vernetzt sein. Hier muss man allerdings feststellen, dass die Vernetzung mehr Zeit und Aufwand kostet, als man gemeinhin denkt. Bei Standard Schnittstellen muss man sehr viel Aufwand investieren. Wenn es dann mal nicht funktioniert, weiß man im Bereich Schnittstellen oft nicht, woran es liegt. Hier muss sich die Krankenhaus-IT besser aufstellen und den Anwendern schneller helfen können.

In den letzten 10 Jahren haben wir den Dokumentationsaufwand vereinfacht, aber die Ärzte und Pflegekräfte in der Unterstützung ihrer Arbeit vernachlässigt. Die aktuellen Entwicklungen im Bereich Künstliche Intelligenz könnten dies verändern, indem in der Diagnosefindung oder bei Therapievorschlägen sinnvolle KI-gestützte Vorschläge die Arbeit der Ärzte und Pflegekräfte erleichtert wird. Im Bereich eHealth ist heute viel in Bewegung und viele Akteure möchten nicht mehr länger warten. Krankenhäuser müssen sich entscheiden, mit wem sie kooperieren möchten und wie sie es verhindern können Schnittstellen zu schaffen, die nur für Einzellösungen funktionieren. Eine Hoffnung bleibt natürlich, dass es eine universelle Schnittstelle geben wird, die eine Vernetzung aller Systeme ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.