Projekt Beschreibung

Innovationsarbeit im Forschungscampus M2OLIE zur Tumortherapie unter Förderung des BMBF

POLAVIS ist seit Oktober 2020 Partner beim Forschungscampus M2OLIE (Mannheim Molecular Intervention Environment). Das Ziel von M2OLIE ist die Etablierung des M2OLIE Closed-Loop, eine patientenzentrierte und zeitoptimierte Infrastruktur für innovative Tumortherapien. Mittels molekularer Intervention soll für den Krebspatienten mit Oligometastasen die Behandlung im Rahmen eines „One-Stop-Shop“ möglich sein.

Hintergrund

M2OLIE ist einer von neun Forschungscampi in Deutschland, die im Rahmen der Initiative „Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen“ seit 2012 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden. Im Juni 2019 ist M2OLIE erfolgreich in die zweite von drei möglichen Förderphasen (2019-2024) übergegangen. Der Forschungscampus bündelt Ressourcen unter einem Dach und schafft Innovation von morgen durch die Entwicklung des „Interventionsraums der Zukunft“.

POLAVIS engagiert sich primär im Projekt M2DATA, das im Rahmen von M2OLIE für die notwendige Datenakquisition, -transfer und -analyse sorgt. Hier liegt in der digitalen Begleitung von Patienten in der Tumortherapie von der Aufnahme bis zur Entlassung das Schwerpunktthema von POLAVIS, entsprechend dem Produkt- und Lösungsfokus. Weitere Aufgaben des Projektes sind die Erforschung und Entwicklung eines Data Lakes für Healthcare Analytics zur Prozess-, Diagnose- und Therapieunterstützung im M2OLIE Closed-Loop sowie die Erforschung von Gestaltungsmöglichkeiten von KI-Systemen zur Anwendung in der klinischen Praxis. Alle Datenthemen sollen durch die Partner gemeinsam in der Konzeption eines M2OLIE übergreifenden Datenversorgungsprozesses münden.

Einsatz der POLAVIS Plattform in der Steuerung der Tumortherapie

Konkret erfolgt zunächst der Einsatz der POLAVIS Plattform zur Unterstützung der medizinischen Kernprozesse in radiologischer Diagnostik und Behandlung der Patienten am Universitätsklinikum Mannheim als zentrale Schnittstellenkomponente zwischen Klinik und Patienten. Mit POLAVIS Lösungen können individualisierte Workflows eingerichtet werden, über die für den Forschungscampus relevante Patienten vorab administrative und medizinische Daten erfassen. Somit wird die Terminvorbereitung im Hause effizienter. Daten und Dokumente können direkt in die Krankenhausinformationssysteme (KIS)

POLAVIS Partnerbeteiligung für digitales Patientenmanagement im BMBF Projekt M2OLIE
bzw. das Radiologieinformationssystem (RIS) übergeben werden, und zur automatisierten Anlage klinischer Aufträge genutzt werden. Die Terminierung und Einbestellung wie auch die Organisation der Patientenflüsse werden somit wesentlich erleichtert. POLAVIS unterstützt die Klinikmitarbeiter in einer hoch performanten und hoch frequenten Durchführung der Diagnostik bzw. Intervention im Ambulanten Radiologischen Zentrum des Universitätsklinikums Mannheim.
In den weiteren Schritten werden die Lösungen weiterer M2OLIE-Partner direkt integriert. Dazu ist insbesondere die Übergabe von Anamnese-Informationen und vorliegender Diagnostik in die modulare Befundung vorgesehen. Relevante Daten werden in POLAVIS gezielt für die Tumortherapie erfasst bzw. bereitgestellt und können den Ärzten in der Befundsoftware ohne erneute Erfassung direkt als Bausteine zur Prüfung und Übernahme in den Befund vorgeschlagen werden. Somit sinkt der Bearbeitungs- und Dokumentationsaufwand, während gleichzeitig die Sicherheit der Patienten steigt.

Für die Patientenaufklärung ist eine direkte Integration einer weiteren M2OLIE-Partner-Lösung im POLAVIS Patientenportal vorgesehen, so dass Patienten sich bereits zu Hause vorab auf das Aufklärungsgespräch vorbereiten können und mit Eintreffen in der Klinik direkt die bereits erfassten Stammdaten und Anamneseinformationen in die Aufklärungsbögen übernommen werden können. Patient und Arzt nutzen dazu Tablets, auf denen die Aufklärung gemeinsam durchgeführt und die Dokumentation an das KIS sowie über das POLAVIS Portal direkt digital an den Patienten bereitgestellt wird. Somit entsteht eine durchgängige und einheitliche Patienten Journey.

Im Rückkanal könnten sowohl die Patienten als auch die weiteren M2OLIE-Partner über die POLAVIS Plattform automatisiert auf Befund- und Bilddaten sowie relevante strukturierte klinische und administrative Daten zugreifen, z.B. für weitere wissenschaftliche Auswertungen und Studien.

mehr Referenzen

Innovationsarbeit im Forschungscampus M2OLIE zur Tumortherapie unter Förderung des BMBF

POLAVIS ist seit Oktober 2020 Partner beim Forschungscampus M2OLIE (Mannheim Molecular Intervention Environment). Das Ziel von M2OLIE ist die Etablierung des M2OLIE Closed-Loop, eine patientenzentrierte und zeitoptimierte Infrastruktur für innovative Tumortherapien. Mittels molekularer Intervention soll für den Krebspatienten mit Oligometastasen die Behandlung im Rahmen eines „One-Stop-Shop“ möglich sein.

Hintergrund

M2OLIE ist einer von neun Forschungscampi in Deutschland, die im Rahmen der Initiative „Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen“ seit 2012 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden. Im Juni 2019 ist M2OLIE erfolgreich in die zweite von drei möglichen Förderphasen (2019-2024) übergegangen. Der Forschungscampus bündelt Ressourcen unter einem Dach und schafft Innovation von morgen durch die Entwicklung des „Interventionsraums der Zukunft“.

POLAVIS engagiert sich primär im Projekt M2DATA, das im Rahmen von M2OLIE für die notwendige Datenakquisition, -transfer und -analyse sorgt. Hier liegt in der digitalen Begleitung von Patienten in der Tumortherapie von der Aufnahme bis zur Entlassung das Schwerpunktthema von POLAVIS, entsprechend dem Produkt- und Lösungsfokus. Weitere Aufgaben des Projektes sind die Erforschung und Entwicklung eines Data Lakes für Healthcare Analytics zur Prozess-, Diagnose- und Therapieunterstützung im M2OLIE Closed-Loop sowie die Erforschung von Gestaltungsmöglichkeiten von KI-Systemen zur Anwendung in der klinischen Praxis. Alle Datenthemen sollen durch die Partner gemeinsam in der Konzeption eines M2OLIE übergreifenden Datenversorgungsprozesses münden.

POLAVIS Partnerbeteiligung für digitales Patientenmanagement im BMBF Projekt M2OLIE

Einsatz der POLAVIS Plattform in der Steuerung der Tumortherapie

Konkret erfolgt zunächst der Einsatz der POLAVIS Plattform zur Unterstützung der medizinischen Kernprozesse in radiologischer Diagnostik und Behandlung der Patienten am Universitätsklinikum Mannheim als zentrale Schnittstellenkomponente zwischen Klinik und Patienten. Mit POLAVIS Lösungen können individualisierte Workflows eingerichtet werden, über die für den Forschungscampus relevante Patienten vorab administrative und medizinische Daten erfassen. Somit wird die Terminvorbereitung im Hause effizienter. Daten und Dokumente können direkt in die Krankenhausinformationssysteme (KIS) bzw. das Radiologieinformationssystem (RIS) übergeben werden, und zur automatisierten Anlage klinischer Aufträge genutzt werden. Die Terminierung und Einbestellung wie auch die Organisation der Patientenflüsse wird somit wesentlich erleichtert. POLAVIS unterstützt die Klinikmitarbeiter in einer hoch performanten und hoch frequenten Durchführung der Diagnostik bzw. Intervention im Ambulanten Radiologischen Zentrum des Universitätsklinikums Mannheim.

In den weiteren Schritten werden die Lösungen weiterer M2OLIE-Partner direkt integriert. Dazu ist insbesondere die Übergabe von Anamnese-Informationen und vorliegender Diagnostik in die modulare Befundung vorgesehen. Relevante Daten werden in POLAVIS gezielt für die Tumortherapie erfasst bzw. bereitgestellt und können den Ärzten in der Befundsoftware ohne erneute Erfassung direkt als Bausteine zur Prüfung und Übernahme in den Befund vorgeschlagen werden. Somit sinkt der Bearbeitungs- und Dokumentationsaufwand, während gleichzeitig die Sicherheit der Patienten steigt.

Für die Patientenaufklärung ist eine direkte Integration einer weiteren M2OLIE-Partner-Lösung im POLAVIS Patientenportal vorgesehen, so dass Patienten sich bereits zu Hause vorab auf das Aufklärungsgespräch vorbereiten können und mit Eintreffen in der Klinik direkt die bereits erfassten Stammdaten und Anamne- seinformationen in die Aufklärungsbögen übernommen werden können. Patient und Arzt nutzen dazu Tablets, auf denen die Aufklärung gemeinsam durchgeführt und die Dokumentation an das KIS sowie über das POLAVIS Portal direkt digital an den Patienten bereitgestellt wird. Somit entsteht eine durchgängige und einheitliche Patienten Journey.

Im Rückkanal könnten sowohl die Patienten als auch die weiteren M2OLIE-Partner über die POLAVIS Plattform automatisiert auf Befund- und Bilddaten sowie relevante strukturierte klinische und administrative Daten zugreifen, z.B. für weitere wissenschaftliche Auswertungen und Studien.

mehr Referenzen

Digitales Patientenmanagement für Krankenhäuser

POLAVIS Lösungen

alle Produkte
Digitales Patientenmanagement und Patientenportale mit POLAVIS

Digitales Patientenmanagement für Krankenhäuser

POLAVIS Lösungen

Digitales Patientenmanagement und Patientenportale mit POLAVIS
alle Produkte